In regelmäßigen Abständen besuchen Pfarrer und Mitglieder der Gemeinde unsere Standorte in Goa, Kolkata, Mumbai und Pune. Zu den Veranstaltungen und Gottesdiensten sind Jung und Alt Willkommen.

ALLE AKTUELLEN VERANSTALTUNGEN FINDEN SIE IN UNSEREM KALENDER, auf facebook @kirchengemeinde.dpkn oder im direkten Kontakt.

Alle Angebote rund um das Gemeindeleben können selbstverständlich auch an diesen Standorten angeboten werden. Weitere Informationen dazu finden sie auf unserer Webseite in der Kategorie ‘Suchen Sie …’

Das Team der DPKN ist jederzeit für Gespräche, Fragen und Anregungen für Sie und Euch erreichbar.

reverend.northindia@gmail.com, +91(0)98.73937589

gemeindekirchenrat@evangdelhi.de

  1. Dezember 2019

Liebe Leserin, lieber Leser,

Adventszeit – Vorbereiten, Warten, Hoffen: Darum geht es in den vier Wochen vor Weihnachten. Auf dem Christkindlmarkt und dem German Christmas Market am vergangenen Wochenende konnte man sich auf Weihnachten vorbereiten: Geschenke einkaufen, sich einstimmen bei weihnachtlicher Musik, Plätzchen, Stollen und Glühwein.

Auch unsere beiden christlichen Gemeinden waren mit einem Stand vertreten. Wir verkauften Adventskränze und verschiedene Waren aus Frauenprojekten, die wir unterstützen. Am Samstag besuchte der deutsche Botschafter Walter J. Lindner in der Sunder Nursery unser Team (links auf dem Foto) und dankte uns für das Engagement der beiden Gemeinden in der deutschsprachigen Gemeinschaft.

Woher kommt die Tradition des Adventskranzes ? Das hat etwas mit dem Warten zu tun. Weiter unten erzähle ich mehr darüber. Über das Hoffen geht es in unseren beiden Terminen.

Am Freitag und Samstag werde ich in der Gemeindegruppe in Kathmandu sein und die Nikolausfeier in der deutschen Botschaft besuchen.

Eine gesegnete Adventszeit wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Wolfgang K. Leuschner

Die Swagat-Gruppe
Nikolausfeier
Freitag, 6. Dezember 2019 um 16:00 Uhr
in der Gemeindewohnung F-7/2 Vasant Vihar 1. Stock

Am Freitag ist der Gedenktag des Heiligen Nikolaus. Der Bischof von Myra in Kleinasien lässt Kinder alljährlich am 6. Dezember hoffen auf einen gefüllten Stiefel mit leckeren Sachen. Um Sankt Nikolaus und um das Hoffen geht es auch in dieser Runde der Swagatfrauen. Herta Leuschner-Helmer erzählt mehr über diesen Heiligen und hält auch eine Überraschung bereit.

Ökumenischer Adventsgottesdienst

Vorbereiten – Warten – Hoffen
am 2. Adventssonntag, 8. Dezember 2019 um 10:30 Uhr
in der Residenz der Österreichischen Botschaft
EP-13, Chandragupta Marg, Chanakyapuri, New Delhi 110021

Achtung: Die Botschaft verlangt eine persönliche Anmeldung mit Namen und Vornamen an die E-Mailadresse: office.northindia@gmail.com.
Bringen Sie am Sonntag unbedingt ID-Karte oder Pass mit.

Anschließend bleiben wir noch zum Mittagessen zusammen. Dazu bitten wir wieder um Pot Luck. Jeder bringt etwas zu essen mit und gemeinsam wird geteilt. Für Getränke sorgen die beiden Gemeinden. BITTE schreiben Sie uns, was Sie bringen (Salat, etwas Warmes oder Kuchen, Plätzchen ….). E-Mail siehe oben.
Der Kinderchor der Deutschen Botschaftsschule wirkt mit und singt mit uns adventliche und weihnachtliche Lieder. Der neue katholische Pfarrer Jiji Vattapparambil kann zwar noch nicht mit uns feiern, aber er hat uns einen Brief geschickt.
Von der Protestantischen Gemeinde gibt es einen Verkaufsstand mit Textilien und Karten aus Charity-Organisationen.

180 Jahre Adventskranz

Der Adventskranz ist in vielen Familien Tradition. Vier Kerzen begleiten die Menschen durch den Advent und bringen Licht in die dunkle Jahreszeit. Vor 180 Jahren wurde der erste Adventskranz erfunden – von dem Theologen und Sozialpädagogen Johann Hinrich Wichern in Hamburg.

Als Oberlehrer an einer Sonntagsschule mit Kindern aus den Armutsquartieren Hamburgs des 19. Jahrhunderts erlebte er hautnah deren Armut und Verwahrlosung. Er gründete das „Rauhe Haus“, kümmerte sich um die Kinder und gab ihnen eine Chance auf ein geordnetes Leben, ohne Diebstahl, Gewalt und Lügen. Neben Lernen und Arbeiten wurde auch viel gefeiert. Vor allem das Weihnachtsfest wünschten die Kinder jedes Jahr sehnlichst herbei. Oft fragten sie Wichern, wie lange es bis Weihnachten denn noch dauern würde.

1839 entschloss Wichern sich dazu, 23 Kerzen aufzustellen, für jeden Tag bis Weihnachten eine. Für die Adventssonntage stellte er große, weiße Kerzen auf ein Wagenrad. Für die Wochentage kleine rote. Jeden Tag wurde nun eine weitere Kerze angezündet. Der erste Adventskranz war geboren. Erst elf Jahre nach der Erfindung wurde das Wagenrad mit Tannengrün geschmückt. Heute erstrahlt in vielen Wohnungen die kleine Variante des Adventskranzes. Die vier großen Kerzen der Adventssonntage sind geblieben. Und noch immer zählt der Kranz die Zeit bis zum Heiligen Abend.

Unsere Weihnachtsgottesdienste

Di., 24.12., 16:00: Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst an Heiligabend, Hauskapelle der Emmaus-Gemeinde, 50 Poorvi Marg, Vasant Vihar

Mi., 25.12., 10:30 Uhr: Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl, evang. Gemeindewohnung F-7/2, 1. Stock, Vasant Vihar

Beten tut gut:

Hier sind meine Gebetsangebote für diese Woche:

+  Dank für den guten Verlauf der beiden Weihnachtsmärkte in Delhi und die Begegnungen an unseren Ständen.
+  Bitte um eine besinnliche Zeit bei aller Vorbereitung auf Weihnachten
Für die Christen in Myanmar und Thailand
+  Wir danken für die Kirchen, die gewissenhaft Zeugnis ablegen und sich gemeinsam mit anderen für mehr Gerechtigkeit engagieren.
+  Wir beten für ethnische und religiöse Minderheiten, die immer noch unter Diskriminierung, Verfolgung oder sogar Völkermord (wie zum Beispiel die Rohingyas) leiden.
+  Wir beten für mehr Verständigung zwischen den Religionen und mehr Toleranz für ethnische und religiöse Vielfalt.
Aus: Ökumenischer Fürbittkalender: https://www.oikoumene.org/de/resources/prayer-cycle

Impressionen aus Mumbai

Der letzte Gottesdienst vor der Sommerpause und mit Pfarrer Markus Lesinski wurde im Mai 2019 in Mumbai gefeiert. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Herbst.

Weitere Veranstaltungen in Mumbai:

Vortrag
Wir danken Procolino Antacido, Direktor der Deutschen Schule Neu Delhi und Mitglied des Kirchenvorstandes, für seinen interessanten Vortrag Reformation Talks „Martin Luther, the Jews and the City of Frankfurt am Main“, den wir im September 2017 in der DSB International School hören konnten.